Palliativstation der Klinik für Innere Medizin III im Klinikum am Gesundbrunnen

Unser Ziel ist es, nach Linderung von Beschwerden (wie Atemnot, Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen) und Stabilisierung des Zustandes, unsere Patienten wieder in ihre gewünschte Umgebung zu entlassen und eine gute Betreuung dort möglich zu machen. Für genauso wichtig halten wir aber auch die Begleitung von Patienten und ihren Angehörigen im Sterben, wenn eine Entlassung nach Hause nicht mehr möglich ist.

Um dies zu ermöglichen, steht Ihnen ein interdisziplinäres, multiprofessionelles Team zur Verfügung, bestehend aus

  • Ärzten mit palliativmedizinischer Ausbildung
  • Speziell ausgebildeten Pflegekräften („palliative care“)
  • Physiotherapeuten
  • Seelsorgern
  • Psychoonkologen
  • der Brückenpflege
  • Sozialberatung
  • Musiktherapie & Klangschalentherapie, Reiki

Die Palliativstation bietet in geschützter Atmosphäre Raum für 8 Patienten in 6 Einzelzimmern und einem Doppelzimmer, überwiegend mit direktem Zugang zur Terrasse.

Eine Wohnküche für die Zubereitung kleiner Mahlzeiten sowie ein Wohnzimmer für Gespräche in ruhiger Atmosphäre und als Rückzugsmöglichkeit runden das Angebot ab.

Übernachtungsmöglichkeiten für Angehörige sind selbstverständlich vorhanden, vorgeschriebene Besuchszeiten gibt es keine.

Die Einweisung auf die Palliativstation erfolgt durch niedergelassene Ärzte oder durch Kliniken. Aber auch Patienten selbst, Angehörige und Pflegedienste können selbstverständlich einen ersten Kontakt herstellen.