Offizielle Verabschiedung im kleinen Kreis und mit Mund-Nasen-Schutz: (v.l.n.r.): Thomas Weber (Geschäftsführer SLK-Kliniken), Dr. Gottfried Sellinger (langjähriger Chefarzt der Geriatrischen Rehaklinik Brackenheim), Dr. Alexander Kugler (neuer Chefarzt der Geriatrischen Rehaklinik Brackenheim), Michael Knüppel (Kaufmännischer Direktor der Geriatrischen Rehaklinik Brackenheim)

Ab Juni 2020 neuer Chefarzt der Geriatrischen Rehabilitationsklinik Brackenheim: Dr. Alexander Kugler

Geht nach 25 Jahren als Chefarzt der Geriatrischen Rehabilitationsklinik Brackenheim und insgesamt 43 Jahren Berufstätigkeit in den Ruhestand: Dr. Gottfried Sellinger

, 29.05.2020

Geriatrische Rehaklinik Brackenheim: Chefarzt Sellinger geht in den Ruhestand

zurück

Dr. Gottfried Sellinger, Chefarzt der zum SLK-Verbund gehörenden Geriatrischen Rehabilitationsklinik Brackenheim, wurde Ende Mai 2020 in den Ruhestand verabschiedet. Die Chefarzt-Nachfolge tritt Dr. Alexander Kugler an.

Nach 25 Jahren als Chefarzt der Geriatrischen Rehaklinik Brackenheim  wurde Dr. Gottfried Sellinger am 29. Mai 2020 offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge übernimmt  Dr. Alexander Kugler, der seit Januar 2013 bereits als Oberarzt und seit September 2017 als leitender Oberarzt in der Brackenheimer Rehaklinik tätig ist.

Abschied mit Wehmut
Nach zweieinhalb Jahrzehnten als Geriatrie-Chefarzt in Brackenheim schwingt bei Sellinger zum Abschied viel Wehmut mit: „Vor allem der Kontakt zu den Mitarbeitern, der nach so vielen Jahren gemeinsamen Arbeitens stetig gewachsen ist, wird mir sehr fehlen“, erzählt der 65-Jährige. Sellinger absolvierte nach Abschluss des Medizinstudiums Mitte der 1980er Jahre seine Assistenzarztstationen in den Krankenhäusern Crailsheim (Chirurgie), Brackenheim (Innere Medizin), Mühlacker (Innere Medizin) und im heutigen SLK-Krankenhaus am Plattenwald, Bad Friedrichshall (Kardiologie). Seit 1992 ist er ununterbrochen bei SLK tätig – zunächst als Oberarzt und leitender Oberarzt der Inneren Medizin im Krankenhaus Brackenheim und ab 1995 als Chefarzt der Geriatrischen Rehabilitationsklinik im Zabergäu, deren Entwicklung er entscheidend geprägt hat. Thomas Weber, SLK-Geschäftsführer, sagt: „Mit Dr. Sellinger verlieren wir einen äußerst profilierten und weitsichtigen Mediziner, der sich um die Entwicklung der Rehabilitationsklinik sehr verdient gemacht hat. Er hat unzähligen Menschen ermöglicht, ihren Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben zu erfüllen und die – oftmals zu frühe – Unterbringung in einem Pflegeheim zu vermeiden.“ 

Erfolgreiche Entwicklung
Bereits vor 25 Jahren, im August 1995, als die Geriatrische Rehabilitationsklinik in Brackenheim gegründet wurde, war Sellinger als Chefarzt mit an Bord. Seitdem wurden in der Brackenheimer Klinik für Altersmedizin über 10.000 Patienten behandelt – immer unter der Prämisse, ein ganzheitliches und individuell abgestimmten Diagnose- und Therapiekonzept zu verfolgen. Thomas Weber: „Dr. Sellinger steht mit seinem Namen für die durchweg positive Entwicklung der Rehaklinik. Er hat sich im Zabergäu optimal vernetzt und damit unschätzbar dazu beigetragen, dass die Rehaklinik heute einen guten Ruf in der Region genießt.“ Auch die erfolgte und künftig fortgesetzte Erhöhung der Bettenzahl von ursprünglich 25 auf im Neubau geplante 56 Betten sei ein Ergebnis seines erfolgreichen medizinischen Wirkens. Besonders wichtig war dem scheidenden Chefarzt immer eine wohnortnahe Versorgung von Patienten. „Nur so bleibt der Kontakt zum sozialen Umfeld und der Familie erhalten. Die Sorge für die Zeit nach der Reha gehört ebenfalls zu unserem Konzept“, erläutert Gottfried Sellinger und unterstreicht den Fokus der Rehaklinik Brackenheim: „Es geht nicht darum, ein spezielles Gesundheitsproblem zu lösen, sondern ein Ziel zu erreichen: Die größtmögliche Selbständigkeit und Mobilität, ein eigenständiges Leben und das möglichst in den eigenen vier Wänden.“

Nahtloser Übergang
Zum 1. Juni 2020 wird Dr. Alexander Kugler (48) Nachfolger von Sellinger und somit Chefarzt der Geriatrischen Rehabilitationsklinik Brackenheim. Nach Abschluss seines Studiums an der Uni Tübingen durchlief Kugler Stationen an Krankenhäusern in Menden, Karlsruhe-Rüppur, Malawi (Afrika) und im SLK-Klinikum am Plattenwald (Bad Friedrichshall). „Ich bin überaus froh, dass wir mit Dr. Kugler eine fachlich so hervorragende und zudem interne Lösung gefunden haben, die uns einen nahtlosen Übergang ermöglicht“, so Thomas Weber. 

zurück