Palliativbetreuung im Klinikum Löwenstein

Auch wenn man sich damit zunächst vielleicht nicht so gerne beschäftigen möchte, so ist doch die Krebserkrankung auch mit einer möglichen Verkürzung der Lebenserwartung verbunden.

Insbesondere kann die Situation eintreten, dass die Verschlimmerung der Erkrankung bewältigt werden muss und dass Patienten, Angehörige und behandelnde Ärzte und Pflegepersonal sich mit dem Sterben auseinandersetzen müssen.

Wir wollen diesen Aspekt der Tumorerkrankung nicht ausklammern, sondern ganz wesentlich in unser Behandlungskonzept mit einbeziehen.

Somit können Patienten auch in dieser Phase der Erkrankung fest davon ausgehen, dass wir uns weiterhin für sie zuständig fühlen und uns um sie kümmern werden. Auch dies geschieht auf der Grundlage modernen Wissens und verbindet integrierend körperliche, seelisch-emotionale und spirituelle Dimensionen.

Hierbei steht wiederum ein gut zusammenarbeitendes Team aus einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Berufsgruppen unter gleichwertiger und gleichbedeutender Einbeziehung der Ärzte, des Pflegepersonals, der Sozialarbeiter, des Geistlichen und der Psychologin bereit, wobei in unserem Falle besonders hilfreich hinzukommt, dass der Chefarzt neben langjähriger intensiver Erfahrung in der Palliativmedizin zusätzlich über eine psychotherapeutische Weiterbildung verfügt und deshalb ausreichende Behandlungskompetenz zum Nutzen der Patienten einbringen kann.