Chest Pain Unit

Die Chest-Pain-Unit (CPU) ist eine Spezialeinheit zur Abklärung unklarer Brustschmerzen. Die Idee stammt aus den USA, wo es ca. 1.500 solcher Einheiten gibt. In Deutschland entstanden in den letzten Jahren ca. 200 Stationen an größeren Kliniken mit Herzkatheterlaboren. Patienten mit neu aufgetretenen Brustschmerzen werden direkt auf die CPU aufgenommen. Dort wird eine rasche Entscheidung getroffen, ob beim akuten Herzinfarkt sofort oder eventuell später eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt werden muss. Durch die enge Anbindung an das Herzkatheterlabor wird die Zeit bis zur Wiedereröffnung von Herzkranzgefäßen beim Infarkt verkürzt.

Die CPU ist Teil des Herzinfarktnetzwerks Heilbronn-Hohenlohe. Hierbei handelt es sich um eine optimierte, leitliniengerechte Zusammenarbeit von Rettungsdiensten der Region sowie aller SLK-Standorte. Im Zentrum stehen das Klinikum am Gesundbrunnen und das Klinikum am Plattenwald mit ihren Herzkatheterlaboren, Intensivstationen und CPUs zur schnellst- und bestmöglichen Infarkttherapie.

Unsere CPU verfügt über 4 Monitorbetten zur Rhythmusüberwachung. EKGs, Echokardiographien und Notfall-Blutuntersuchungen können an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr durchgeführt werden. Die CPU im Klinikum am Gesundbrunnen wurde im Dezember 2012 von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zertifiziert.