Kniegelenk

 

Seit mehr als zwanzig Jahren sind unsere Ärzte als Orthopäden und Chirurgen in der konservativen und operativen Behandlung von Knien tätig. In dieser Zeit haben wir uns ein umfangreiches Wissen und Können rund um alle Formen der Behandlung von Kniebeschwerden angeeignet. Bereits seit vielen Jahren arbeiten wir mit minimalinvasiven Techniken, die für die Patienten äußerst schonend sind und eine schnelle Genesung und Heilung ermöglichen. Damit wir für unsere Patienten immer auf dem neusten Stand der medizinischen Entwicklungen sind, steht die Weiterbildung ganz oben bei uns. Auf dieses Knowhow vertrauen unsere Patienten.

 

 

Knie-Endoprothetik

Die häufigste Ursache für einen Gelenkersatz ist die Arthrose, also der altersbedingte Verschleiß des Knorpelüberzuges am Gelenk (im Knie: Gonarthrose). (Sport-)Verletzungen sowie Folgeschäden nach Unfällen können die Entstehung einer Arthrose beschleunigen. Bei fortschreitendem Verschleiß ist es sinnvoll, operativ einen Gelenkersatz zu implantieren. Neben Standardimplantaten setzten wir bei schwierigen Fällen auf modulare Prothesen und auf Sonderanfertigungen. Je nach Patient und Erkrankung wird die Verankerung der Implantate sowohl in zementierter als auch in zementfreier Technik erfolgen.  

Konservative Behandlungen

Ziel dieser Fachrichtung ist es, Patienten mit schweren oft chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates konservativ – also ohne operativen Eingriff – zu behandeln. Mit einem ganzheitlichen Therapiekonzept, das neben den körperlichen Beschwerden auch die psychische Situation des Patienten einbezieht, sollen die Leiden dauerhaft gelindert werden.

Prothesenwechsel

Aufgrund von Belastungen kommt es dazu, dass Prothesen im Laufe der Jahre auslockern oder verschleißen. Ebenso kommt es bei den Prothesen zu einem Materialverschleiß, der dazu führt, dass kleine Materialteilchen zu einer Lockerung der Implantate führen. Der Wechsel von Prothesen ist sehr anspruchsvoll und sollte deshalb nur in speziellen Zentren und von Experten durchgeführt werden. Unser Praxisteam verfügt über langjährige klinische Erfahrungen im Wechsel von Knie- und Hüftprothesen. Hier arbeiten wir eng mit dem Endoprothetikzentrum des Klinikum am Plattenwald zusammen.

Umstellungsosteotomie

Eine Möglichkeit das eigene Gelenk zu erhalten, ist die Umstellungsosteotomie. Bei einer Umstellung wird die Beinachse korrigiert. Damit kann das geschädigte Gelenkareal aus der Belastung herausgebracht werden. Früher ein häufig durchgeführter Eingriff, zwischenzeitlich durch den Gelenkersatz verdrängt, erfährt die Umstellung in den letzten Jahren wieder vermehrt Zuspruch. Durch die verbesserte Operationstechnik und verbesserte Materialien haben sich die Komplikationen signifikant verringert. Für viele Patient kann mit dieser Methode ein künstliches Gelenk vermieden werden.