Betriebliches Eingliederungsmanagement

Die Erhaltung des Arbeitsverhältnisses durch begleitende berufliche Maßnahmen hat in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert.

Dazu gehört eine generelle Regelung, die ein strukturiertes Vorgehen zur (Wieder-)Eingliederung in die Arbeitswelt vorsieht. Ziele werden bestimmt, formuliert und es wird festgelegt, wie Entscheidungen getroffen werden. Schließlich muss die Umsetzung der Entscheidungen kontrolliert und eine angemessene Dokumentation gewährleistet werden.

Prävention als primäres Ziel von BEM

Das Ziel vom Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) hat der Gesetzgeber klar formuliert. In § 167 des Sozialgesetzbuches (SGB IX) wird die „Prävention“ als zentrales BEM-Ziel definiert, d.h. betroffene Mitarbeiter sollen durch Maßnahmen ihre Arbeitsunfähigkeit überwinden. Außerdem soll mitdem Betrieblichen Eingliederungsmanagement einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden.

Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess

Die SLK-Kliniken unterstützen Sie nach einer mehr als sechs Wochen andauernden Arbeitsunfähikgeit mit unserem Betrieblichen Eingliederungsmanagement. Mit BEM wollen wir Arbeitnehmern mit individuell auf ihre Situation zugeschnittenen Maßnahmen bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess helfen. Bevor Sie sich zum Mitmachen entscheiden, möchten wir Sie mit beiliegender Mitarbeiterinformation über dieses Angebot informieren.

Das BEM-Team ist für Sie da

Wir bieten Ihnen deshalb eine Beratung durch ein Mitglied des BEM-Teams an. Sollte durch das Gespräch die Notwendigkeit eines Hilfe- und Unterstützungsbedarfs deutlich werden, steht Ihnen im weiteren Verlauf das BEM-Team für die Hilfe- und Maßnahmenplanung unterstützend zur Seite. Dieses Team besteht aus unserer Betriebsärztin, einer bzw. zwei Mitarbeiterinnen der Personalabteilung, einem Mitglied des Betriebsrats und der Gesamtschwerbehindertenvertretung.

Das gesamte Verfahren des betrieblichen Eingliederungsmanagement muss vertraulich behandelt werden – überdies sind die unten aufgeführten Personen in der Ausübung ihrer Tätigkeit an die Schweigepflicht gebunden.