Altenpflege PLUS+ / Gesundheits- und Krankenpflege

Das Ziel der einjährigen Weiterqualifizierungsmaßnahme/Ausbildung besteht in der Vermittlung von primär medizinischen Kenntnissen zur Erlangung fachlicher, personaler, sozialer und methodischer Kompe­tenzen zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten.

Die Pflege ist dabei unter Einbeziehung präventiver, rehabili­tativer und palliativer Maßnahmen auf die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der physischen und psy­chischen Gesundheit der zu pflegenden Menschen auszurichten. Dabei sind die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbstständigkeit und Selbstbestim­mung der Menschen zu berücksichtigen.

Tätigkeitsprofil

Gesundheits- und Krankenpfleger arbeiten interdisziplinär mit anderen Berufs­gruppen zusammen und entwickeln dabei multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen bei Gesundheitsproblemen.

Folgende Aufgaben werden von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen eigenverantwortlich ausgeführt:

  • Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs sowie Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation der Pflege
  • Evaluation der Pflege, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und ihrer Bezugspersonen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Ein-treffen der Ärztin oder des Arztes

Die folgenden Aufgaben werden im Rahmen der Mitwirkung ausgeführt:

  • eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen
  • Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation
  • Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen

Ausbildungsverlauf in Theorie und Praxis

 Die Ausbildung Altenpflege PLUS+ bietet Personen mit abgeschlossener Ausbildung in der Altenpflege eine Weiterqualifizierung in der Gesundheits- und Krankenpflege und erfolgt nach den Bestimmungen des Krankenpflegegesetzes und dauert 1 Jahr. 

Sie gliedert sich in einen theoretischen Teil mit insgesamt 700 Stunden und einen praktischen Teil mit insgesamt 900 Stunden. Das Krankenpflegegesetz sieht eine integrative Ausbildung der Pflege von Kindern und Erwachsenen vor, die in dieser Weiterqualifizierungsmaßnahme Berücksichtigung findet. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege. Diese umfasst einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungsteil analog der dreijährigen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege.

Die 700-stündige theoretische Ausbildung findet in sechs mehrwöchigen Blöcken mit ganztägigem Unterricht in der SLK-Kliniken Gesundheitsakademie in Heilbronn statt und beinhaltet die Vermittlung von Kenntnissen in vier Wissensbereichen:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Naturwissenschaften und Medizin
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Recht, Politik und Wirtschaft 

Die praktische Ausbildung erfolgt primär in den  stationären Versorgungsbereichen der vier Standorte der SLK-Kliniken Heilbronn GmbH.  Die Auszubildenden werden bei Ihren Aufgaben durch erfahrene Praxisanleiter unterstützt und erhalten zusätzlich eine praktische Begleitung durch das Lehrerteam der Gesundheitsakademie.

Die insgesamt 900 praktischen Stunden werden absolviert in den folgenden Fachgebieten:

  • Innere Medizin/Neurologie
  • Chirurgie/Urologie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe/Hals-Nasen-Ohren
  • Zentrale Notaufnahme/Intensivmedizin

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Altenpflegeausbildung (in den letzten 5 Jahren) mit Notendurchschnitt von mind. 2,5
  • Vom Regierungspräsidium genehmigte Ausbildungsverkürzung von 2 Jahren
  • Hohe Motivation und Engagement zur Absolvierung der anspruchsvollen Ausbildung
  • Gesundheitliche Eignung
  • Gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung erfolgt entsprechend des TVÖD für Auszubildende in der gesundheits- und Krankenpflege (Stand März  2018 ca. 1.203 €)

Zusätzlich besteht folgende Option:

  • Monatlicher Zuschuss (Nettoauszahlung) von bis zu 900 €
  • Rückzahlung nach Ausbildungsende bis max. 3 Jahre (monatlich 300 €)
  • Mit einem Zinssatz von 0,00 %

Weiterbildungsmöglichkeiten und Studium

In Kooperation mit der DIPLOMA-Hochschule Nordhessen besteht zusätzlich die Möglichkeit nach Ausbildungsabschluss und mehrjähriger Berufserfahrung berufsbegleitend das Fernstudium Bachelor of Arts für Medizinalfachberufe (B.A./M.A.) zu absolvieren. 

Weitere Studiengänge:

  • Pflegepädagogik
  • Pflegemanagement
  • Pflegewissenschaft
  • Gesundheitswissenschaft

Zusätzlich werden unter anderem Weiterbildungen in folgenden Bereichen angeboten:

  • Intensivpflege und Anaesthesie
  • Operationsdienst
  • Funktionsdienst z.B. Endoskopie
  • Onkologie
  • Nephrologie
  • Psychiatrie/Gerontopsychiatrie
  • Rehabilitation
  • Hygiene
  • Bereichsleitung
  • Praxisanleitung