Infos von A-Z

A

Alkohol

Der Genuss alkoholischer Getränke kann nur mit dem Einverständnis Ihres Arztes und in der von ihm erlaubten Menge geduldet werden. Wir setzen als bekannt voraus, dass sich Alkohol und Medikamente nur in den seltensten Fällen vertragen und dass bereits relativ geringer Alkoholkonsum in Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten oder der Verabreichung von "Spritzen" ein hohes gesundheitliches Risiko bergen kann.

Anfahrt

Haben Sie bitte Verständnis, dass die Einfahrt zum Haupteingang nur kurzzeitig, und zwar nur für Abholung, Gehbehinderte oder Notfälle gestattet ist.

(Ihre) Anschrift im Krankenhaus

Für Sie eingehende Post erhalten Sie durch das Pflegepersonal. Um eine problemlose Postzustellung zu gewährleisten, sollten Sie Angehörigen und Freunden neben der Anschrift des Klinikums auch Ihre Station mitteilen. Die Adresse lautet:

SLK-Kliniken Heilbronn GmbH
Klinikum am Plattenwald
- Ihre Station / Ihr Vorname und Zuname -
(z.B. M 3 / Herr Otto Mustermann)
Am Plattenwald 1
74177 Bad Friedrichshall

Sollte nach Ihrer Entlassung noch Post eintreffen, werden wir sie Ihnen nachsenden. Falls Ihre Heimatadresse dem Klinikum nicht bekannt ist, wird die Post an den Absender zurückgesandt.

Falls Sie selbst schreiben möchten, können Sie Ihre ausgehende Post in den Briefkasten im Eingangsbereich einwerfen. Wenn Sie bettlägerig sind, können Sie Ihre Post gerne auch beim Pflegepersonal abgeben.

Aufnahme

Die Aufnahme in unseren Kliniken ist mit verschiedenen Formalitäten verbunden. Falls Sie noch nicht angemeldet sind, wenden Sie sich bitte an das Personal der behandelnden Abteilung. Wir bitten Sie zur Vermeidung unnötiger Rückfragen um vollständige und richtige Angaben. Folgende Unterlagen bitten wir Sie mitzubringen:

  • Personalausweis
  • Krankenversichertenkarte
  • Einweisungsschein des behandelnden Arztes
  • Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenkasse oder Versicherungsgesellschaft


Ihre persönlichen Daten werden für die medizinische Versorgung und für die Abrechnung der Behandlungskosten benötigt. Sie können sicher sein, dass Ihre Angaben streng vertraulich behandelt werden. Sie unterliegen dem Datenschutz. Die Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Unsere "Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB)" und unser "Pflegekostentarif", welche die rechtliche Beziehung zwischen Ihnen und uns und die Kosten für Ihren Aufenthalt regeln, sind in der Aufnahmeabteilung und bei jeder Stationsleitung zu Ihrer Einsichtnahme verfügbar.

Aus rechtlichen Gründen werden Sie auch um verschiedene Unterschriften gebeten und zwar für:

  • Behandlungsvertrag in Verbindung mit der Einwilligungserklärung, dass das Krankenhaus berechtigt ist, Ihre persönlichen Daten aufzunehmen und erforderlichenfalls an Dritte (z.B. Krankenkasse, Hausarzt...) weiterzuleiten.
  • Ggf. Vereinbarung über Wahlleistungen.

B

Bäckerei / Café für Besucher und Patienten

Das Bäckereicafé Härdtner für Besucher und Patienten, finden Sie im Eingangsbereich rechts.
Hier finden Sie zudem Zeitschriften und viele weitere Angebote.

Öffnungszeiten:

  •  Montag – Freitag: 07:00 - 18:30 Uhr
  • Samstag: 09:00 - 18:30 Uhr
  • Sonn- und Feiertage: 11:00 – 17:30 Uhr

Begleitperson

Wenn die medizinische Notwendigkeit für eine Begleitperson besteht, übernehmen die anfallenden Kosten die Krankenkassen. Aber auch, wenn dies nicht der Fall ist, kann eine Begleitperson bei uns in der Klinik untergebracht werden.  Für Kost und Logis berechnen wir hierfür 56 Euro pro Tag.

Besuche

Besucher sind herzlich willkommen. Deshalb haben wir auf eine genau fixierte Besuchszeitenregelung verzichtet. Da andererseits Ruhe und Entspannung für die Genesung wichtig sind, empfehlen wir Besuche möglichst nicht am Vormittag, am besten am Nachmittag von 14:00 - 19:00 Uhr.
Besonders für Ihre Mitpatientinnen und -patienten, aber auch für Sie selbst kann Besuch sehr anstrengend werden, vor allem wenn er in Gruppen kommt und längere Zeit bleibt. Haben Sie bitte Verständnis, wenn kurz nach einer Operation oder in Einzelfällen aus medizinischen Gründen eine Einschränkung der Besuchszeit notwendig erscheint. Besuche auf der Intensivstation sollten nur nach vorheriger Absprache mit dem Arzt gemacht werden. Kinder unter sieben Jahre dürfen nur in Begleitung Erwachsener, denen die Aufsicht obliegt, zu Krankenbesuchen mitgebracht werden. Wenn Sie aufstehen dürfen, können Sie sich auch in den Aufenthaltsräumen - oder bei gutem Wetter in unseren Grünanlagen - ungestört mit Ihrem Besuch unterhalten. Wenn Sie keinen Besuch bekommen möchten, sprechen Sie dies mit den Mitarbeitern des Pflegedienstes ab.

Beurlaubung

Die Krankenkassen als Kostenträger gestatten keine Beurlaubungen. Sollte in einem dringenden Fall trotzdem eine Beurlaubung erforderlich sein, bitten wir Sie, die Genehmigung des zuständigen Arztes einzuholen. Wenden Sie sich deshalb an Ihren Stationsarzt. Er wird Ihnen sagen, ob eine Beurlaubung in Ihrem Fall möglich ist. Falls Sie entgegen ärztlichem Rat das Krankenhaus verlassen möchten, können wir Sie natürlich nicht daran hindern. Sie müssen die Verantwortung dafür allerdings selbst tragen. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang auch, dass die Krankenkasse es dann ablehnen kann, die Behandlungskosten zu übernehmen.

Blumen

Auch wenn Sie gerne Blumen mögen, sorgen Sie nach Möglichkeit dafür, dass es nicht zu viele und zu große Blumensträuße sind, die man Ihnen bringt. Diese würden das Pflegepersonal bei der Arbeit behindern und können auch hygienische Probleme verursachen. Gefäße und Vasen für mitgebrachte Blumen stehen auf allen Stationen zur Verfügung. Die Erde von Topfpflanzen kann ein Sammelbecken für Krankheitserreger sein. Topfpflanzen sind daher im Krankenzimmer nicht erlaubt. Auf den Intensivstationen sind keine Blumen erlaubt.

Brandverhütung/Brandfall

Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigten, dass Krankenhausbrände katastrophale Folgen haben können. Vermeiden Sie deshalb alles, was einen Brand hervorrufen könnte. Grundsätzlich verboten ist der Umgang mit offenem Feuer, wie beispielsweise auch brennende Kerzen. Weisen Sie bitte auch Ihre Besucher darauf hin. Die Benützung defekter Elektrogeräte ist ebenfalls untersagt. Im Brandfall sind folgende Verhaltensregeln unbedingt zu beachten:

  • Ruhe bewahren!
  • Den Anweisungen des Krankenhauspersonals folgen,
  • Durchzug vermeiden,
  • Fenster und Türen schließen,
  • falls erforderlich, den ausgeschilderten Fluchtwegen folgen und Notausgänge benutzen,
  • grundsätzlich keinen Aufzug benutzen.

Bücherei

Seit fast 20 Jahren bieten 16 ehrenamtliche Mitarbeiter zweimal wöchentlich Bücher verschiedenster Art an. Diese Bücher sind eingebunden, beschriftet, registriert und werden nach jeder Ausleihe desinfiziert. Die Ausleihe ist kostenlos. Auf jeder Station liegt ein Katalog zur Einsichtnahme aus.
Zusätzlich fährt ein Bücherwagen über alle Stationen. Er ist beladen mit Büchern aus Belletristik und vielen Wissensgebieten sowie mit groß gedruckten Exemplaren. Bildbände aller Art und fremdsprachige Bücher ergänzen das umfangreiche Angebot.
Einmal jährlich gibt es einen großen Bücherbasar im Foyer des Klinikum am Plattenwald. Mit dem Erlös werden Neuanschaffungen finanziert.
Zurzeit liegt der Bücherbestand bei ca. 2.000 Titeln.

Öffnungszeiten:
Montag und Mittwoch, 9:00 - 12:00 Uhr, Bauteil B0; Techn.-Raum-Nr.: B.00.120.
Zur selben Zeit fährt auch der Bücherwagen über die Stationen.

C

Cafeteria

Das Bäckereicafé Härdtner für Besucher und Patienten, finden Sie im Eingangsbereich rechts.
Hier finden Sie zudem Zeitschriften und viele weitere Angebote.

Öffnungszeiten:

  • Montag – Freitag: 7:00 - 18:30 Uhr
  • Samstag: 9:00 - 18:30 Uhr
  • Sonn- und Feiertage: 11:00 – 17:30 Uhr

E

Ehrenamtliche Dienste

Schon seit vielen Jahren ist im Klinikum der "Patientenbegleit-Dienst" tätig. Er hat Zeit für Auskünfte, Gespräche, Handreichungen usw. Sie erreichen die Damen und Herren von Montag bis Freitag von 8:00 - 11:30 Uhr über den Empfang. Die Damen vom Bücherei-Team, die Patientenfürsprecherinnen, sowie der Besuchsdienst ergänzen die ehrenamtlichen Dienste.

Entlassung

Sobald Sie nicht mehr der Krankenhausbehandlung bedürfen, bestimmt Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt den Entlassungstermin. Verlassen Sie die Station nicht, bevor Ihnen der Entlassungsbericht für den Hausarzt ausgehändigt wurde. Ihre Entlassung meldet die Station automatisch an die Krankenhausverwaltung.
Bevor Sie uns verlassen, geben Sie bitte alle vom Krankenhaus entliehenen Sachen (z.B. Telefonkarte, Leihbücher etc.) zurück. Vergessen Sie auch bitte nicht, Ihre persönlichen Gegenstände und Ihre evtl. bei uns hinterlegten Wertsachen mitzunehmen.

Ethikkomitee

Das Klinische Ethikkomitee, kurz KEK, ist eine Institution der SLK-Kliniken. Es handelt sich um ein Beratungsgremium aus Mitarbeitern verschiedener Berufsgruppen unserer Häuser, also Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeiterinnen und Theologen.

F

Fundsachen

Sollten Sie etwas verloren haben, wenden Sie sich an den Empfang im Haupteingangsbereich. Falls Sie etwas gefunden haben, was Ihnen nicht gehört, geben Sie die Fundsache bei der Schwester oder dem Pfleger auf Station ab. Diese sorgen dafür, dass sie an den Empfang  oder an das Fundbüro (Verwaltung Zimmer Nr. 0014) weitergegeben wird.

G

Geld- und Wertsachen

Der Platz im Krankenzimmer ist leider nicht unbegrenzt. Bitte bringen Sie an persönlichen Dingen nur das Notwendigste mit. Sie benötigen unbedingt: Nachthemden oder Schlafanzüge, Bade- oder Hausmantel, Hausschuhe, Wäsche zum Wechseln, Strümpfe, Taschentücher, Handtücher, Waschlappen, Seife, Haarbürste, Zahnputzzeug, Kamm/Bürste - und die Herren Rasierzeug. Größere Geldbeträge, Schmuck und andere Wertgegenstände gehören nicht ins Krankenhaus. Eine Haftung für Dinge, die Sie am Krankenbett behalten, kann vom Krankenhaus nicht übernommen werden.

Getränke

Getränke für Patienten sind auf dem Servicewagen im Stationsflur bereitgestellt. Sie können sich dort bedienen. Patienten, die sich nicht selbst bedienen können, werden von dem den Pflegedienstmitarbeiter versorgt.

Gottesdienst

  •  Wo?

    • In der Ellipse, welche sich in der Eingangshalle befindet, auf der Ebene 1.

  • Wann?

    • Regelhafte Gottesdienste finden ab dem 18. September 2016 jeden Sonntag um 10:00 Uhr statt.

H

Haustiere

Haustiere dürfen aus Hygienegründen nicht in das Krankenhaus mitgebracht werden.

I

Information

Die Information/Empfang befindet sich mittig in der Eingangshalle. Dort können sich Angehörige, Freunde und Bekannte nach der Station und dem Zimmer eines Patienten erkundigen.

Internet

Internetzugang für Patienten ist nur auf Stationen verfügbar bzw. nur dort am Bett buchbar. Chipkarten mit Barcode (Patientenarmband) bekommen Sie am Automat oder am Empfang.

P

Parkplätze

Die aktuellen Parkplatzpreise bei uns sind wie folgt:

  • Bis 30 Min. kostenfrei
  • Bis 1 Std. 1,20 EUR
  • Bis 2 Std. 2,70 EUR
  • Bis 3 Std. 4,00 EUR
  • Jede weitere Std. 1,00 EUR
  • Tageshöchstsatz 7,00 EUR


Post

Sollte nach Ihrer Entlassung noch Post eintreffen, werden wir sie Ihnen nachsenden. Falls nicht an Ihre Adresse zustellbar, wird die Post an den Absender zurückgesandt.
Falls Sie selbst schreiben möchten, können Sie Ihre ausgehende Post in den Briefkasten vor dem Haupteingang einwerfen. Briefmarken können Sie leider im Krankenhaus nicht erhalten. Wenn Sie bettlägerig sind, können Sie Ihre Post gerne auch beim Pflegepersonal abgeben.

Physiotherapie

Die Physiotherapie setzt dort an, wo körperliche Beschwerden Ihre Aktivität und Lebensqualität einschränken. Wir orientieren uns in der Behandlung an Ihren Zielen, entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Therapie und begleiten Sie im Genesungsprozess. Die Physiotherapie befindet sich im 1. UG im Bauteil B-1.

R

Rauchen

Rauchen ist ungesund und schädlich; nicht nur für Sie, sondern auch für die passiven "Mitraucher". Wegen der Brandgefahr ist das Rauchen darüber hinaus feuerpolizeilich verboten. Haben Sie deshalb bitte Verständnis, dass im Krankenhaus das Rauchen generell nicht gestattet ist. Ferner möchten wir an dieser Stelle auf das Landesnichtraucherschutzgesetz verweisen.

S

Seelsorge

Krank sein kann auch bedeuten, eine innere Krise durchstehen zu müssen. Unsere Seelsorger sind gerne für Sie da, unabhängig von Konfession oder Weltanschauung. Wenn Sie einen Besuch oder ein Gespräch wünschen, wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal oder den Empfang des Klinikums, die Ihren Wunsch gerne weitergeben.

Es stehen Ihnen Diakon Bernhard Meyer (katholisch) unter der Nummer 07136 28-40701 und Pfarrerin Imrgard Mack (evangelisch) unter 07136 28-40700 zur Verfügung.

Schweigepflicht und Datenschutz

Das Personal des Krankenhauses unterliegt der Schweigepflicht und dem Datenschutz über alles, was mit Ihren persönlichen Daten und insbesondere mit Ihrer Krankheit zu tun hat. Mit Angehörigen, Freunden oder Bekannten kann Ihr Arzt über Ihren Gesundheitszustand nur reden, wenn Sie ihn zuvor von der Schweigepflicht entbinden. Das Pflegepersonal darf grundsätzlich keine Auskunft geben. An der Schweigepflicht liegt es auch, dass Angehörige von uns telefonisch nur sehr zurückhaltende Auskünfte über Sie bzw. Ihren Behandlungsverlauf erhalten. Werten Sie das bitte nicht als Unfreundlichkeit, sondern als Maßnahme, die die Schweigepflicht erfordert.

Schwerbehindertenparkplätze

Die Schwerbehindertenparkplätze/Gehbehinderten befinden sich direkt am Haupteingang.

Sozialberatung

Falls Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes sozialrechtliche, persönliche, berufliche oder sonstige Probleme bzw. Fragen haben, die im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung oder Behinderung stehen, können Sie sich an die Sozialberatung des Krankenhauses wenden. Die speziellen Aufgaben der Sozialberatung umfassen u.a. Hilfestellung bei der Bewältigung krankheitsbedingter Konflikte und
Probleme, Beratung in persönlichen, sozialen oder versicherungsrechtlichen Angelegenheiten, Hilfe bei Behördenangelegenheiten, Unterstützung bei der Beantragung von Behindertenausweisen, Beratung über Möglichkeiten der Nachsorge (z.B. Anschlussheilbehandlung (AHB), Kuren, Arbeitsplatzsicherung), Vermittlung ambulanter häuslicher Pflege nach einem Krankenhausaufenthalt, Beratung über die Möglichkeiten aus der Pflegeversicherung usw. Die MitarbeiterInnen auf Ihrer Station vermitteln Ihnen gerne ein Gespräch mit der Sozialberatung.

Spaziergang

Wenn Sie nicht der ständigen Bettruhe bedürfen und der Arzt Ihnen Ausgang genehmigt hat, so melden Sie sich bitte auf Ihrer Station ab. Denken Sie an witterungsgerechte Kleidung (keine Nachthemden oder Pyjamas) und daran, dass Sie zur Visite und zu den Essenszeiten in Ihrem Zimmer sind. Das Krankenhausgelände sollten Sie aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht verlassen.

T

Telefon

Ein Telefon steht Ihnen auf Wunsch am Bett zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt über eine aufladbare Chipkarte, die Sie am Empfang erhalten. Die Karte lässt sich individuell aufladen. Weitere Hinweise finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Ein öffentliches Telefon befindet sich im Eingangsbereich an der Information.

V

Verlassen der Station

Wir bitten Sie, sich zu den täglichen Visiten und Essenszeiten im Krankenzimmer aufzuhalten. Beim Verlassen der Station melden Sie sich bitte bei der Stationsschwester/-pfleger ab. Verlassen Sie bitte während des stationären Aufenthaltes das Krankenhausgelände nicht.

Verpflegung

Gesundes Essen in den SLK-Kliniken:
Bei der Speisenzubereitung verwenden die Küchenleiter der SLK-Kliniken möglichst viele Lebensmittel ohne deklarationspflichtige Zusatzstoffe.
Die Vorteile für Sie:

  • Sie erleben den gesunden Genuss mit natürlichen Inhaltsstoffen
  • Die Speisen sind dadurch besser verträglich
  • Dem Risiko bei verschiedenen Erkrankungen, die auf Zusatzstoffe zurückzuführen sind, wird vorgebeugt.


Aufgrund von technischen Verfahren bei der Lebensmittelherstellung werden wir bei gewissen Produkten Zusatzstoffe deklarieren müssen. Diese sind auf den Speisekarten ersichtlich.
Basis für unsere hohe Qualität ist die gute Zusammenarbeit mit ausgesuchten, zertifizierten Lebensmittelherstellern und -lieferanten.
Die vier Küchen der SLK-Kliniken Heilbronn GmbH

Gesunder Genuss mit natürlichen Inhaltsstoffen:
Gesunde und ausgewogene Ernährung ist gerade für Menschen mit akuten Erkrankungen sehr wichtig. Wir legen deshalb Wert darauf, dass wir Ihnen jeden Tag eine gesunde und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Verpflegung anbieten können. Beim täglichen Kochen verzichten wir bewusst auf alle Lebensmittel und Zusatzstoffen auf deklarierungspflichten Bestandteile.
Wir setzen deshalb bei der Auswahl unserer Lieferanten auf eine gute und langfristige Zusammenarbeit, überwiegend mit regionalen Partnern. Unter der Rubrik Lieferanten haben wir einen Auszug unserer Partner aufgeführt. Hier können Sie sich gerne näher erkundigen.
Wenn Sie Fragen an unser Küchenteam haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Service für unsere Patienten:
Neben gesunder Ernährung ist uns der Service für unsere Patienten sehr wichtig. Unsere abwechslungsreichen Speisepläne stellen wir den Patienten am ersten Aufenthaltstag auf der Station zur Verfügung. Aus diesem Angebot kann frei gewählt werden - die vom Arzt verordnete Kostform (z.B. Diäten) werden dabei beachtet.
Unsere Menüassistentinnen kommen täglich zum Patienten und nehmen seine individuelle Bestellung für den Tag auf. Diese werden mit kleinen Handcomputern erfasst (Handheld), wie Sie dies sicherlich aus Restaurants kennen. Durch diesen Service können wir Ihnen ihr Essen - egal ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen - so zusammenstellen wie Sie es möchten. Und dies tagesaktuell. Dieser Service wird von unseren Patienten sehr gerne angenommen.

Getränke:
Getränke wie Tee und Mineralwasser stehen den Patienten auf allen Stationen kostenlos zur Verfügung. Der Genuss alkoholischer Getränke kann nur mit dem Einverständnis Ihres Arztes und in der von ihm erlaubten Menge geduldet werden. Wir setzen als bekannt voraus, dass sich Alkohol und Medikamente nur in den seltensten Fällen vertragen und dass bereits relativ geringer Alkoholkonsum in Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten oder der Verabreichung von "Spritzen" ein hohes gesundheitliches Risiko bergen kann.

Essenszeiten:
Frühstück ca.  07.45 Uhr
Mittagessen ca. 11.45 Uhr
Abendessen ca. 17.00 Uhr

Vorbereitung Krankenhausaufenthalt

  • Haben Sie die Anschrift des Krankenhauses und den Namen der zuständigen Abteilung, die Besuchszeiten und die Telefonnummer Ihren Angehörigen mitgeteilt?
  • Sind alle laufenden Zahlungen geregelt (Miete, Strom, Wasser, Gas, Telefon, Versicherungen etc.)? Haben Sie innerhalb ihrer Wohnung/Haus alles geregelt? (Sind Haustiere und Blumen versorgt / Fenster und Türen verschlossen / Gas, Wasser, Strom und Kühlschrank abgestellt / Reserveschlüssel bei Verwandten oder Nachbarn hinterlegt?)
  • Wer leert den Briefkasten?
  • Ihre Zuzahlungen zu den Krankenhauskosten und Fahrkosten können Sie übrigens als außergewöhnliche Belastung im Lohnsteuerjahresausgleich oder in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Wird eine zumutbare Eigenbelastung überschritten, führt dies zu einer Steuererstattung. Sammeln Sie also Belege über alle von Ihnen gezahlten Krankheitskosten.
  • Denken Sie daran, dass Sie hier sind, um gesund zu werden. Machen Sie deshalb keinen Arbeitsplatz aus Ihrem Krankenzimmer. Versuchen Sie - auch wenn das mitunter leichter gesagt als getan ist - berufliche und private Probleme zu Hause zu lassen.

W

Wahlleistungen

Die Regelleistungen sind bei Kassenpatienten über Fallpauschalen, Sonderentgelte und Pflegesätze abgedeckt und werden von allen Kostenträgern übernommen. Zusätzlich können Sie sogenannte Wahlleistungen in Anspruch nehmen. Hierzu gehören die Behandlung durch den Chefarzt und alle anderen an Ihrer Behandlung beteiligten liquidationsberechtigten Ärzte des Krankenhauses, die Unterbringung in einem Ein-Bett- oder Zwei-Bett-Zimmer und die Unterbringung einer Begleitperson. Wahlleistungen müssen Sie in der Regel selbst bezahlen. Über die Gewährung von Wahlleistungen schließen Sie mit uns einen zusätzlichen Vertrag, die sogenannte Wahlleistungsvereinbarung. Dies geschieht in der Regel bei der Krankenhausaufnahme, kann aber auch, wenn Sie sich erst später für Wahlleistungen entscheiden, noch nachgeholt werden.

Z

Zeitungen & Zeitschriften

Diese gibt es während den Öffnungszeiten der Bäckerei Härdtner (Kiosk/Caféteria) dort zu kaufen.