Vor dem Klinikaufenthalt

Ob ein geplanter Eingriff oder ein akuter Notfall -  jeder Krankenhausaufenthalt ist für einen Menschen der an Demenz erkrankt ist immer eine Ausnahmesituation.

Aufgrund der Erkrankung ist die Orientierung in einer ungewohnten Umgebung, die Auskünfte über das persönliche Wohlergehen oder Aufklärungsgespräche sowie das Verständnis für den Krankenhausaufenthalt kaum möglich.

Damit Sie als Angehöriger oder Bezugsperson aber auch als Betroffener auf einen Krankenhausaufenthalt vorbereitet sind, empfiehlt es sich eine Notfallmappe mit allen wichtigen Informationen und eine Notfalltasche mit persönlicher Ausstattung bereit zu halten.

Notfallmappe

Bei der Versorgung von Patienten mit Demenz ist es wichtig für die Pflegekräfte frühzeitig über die Demenzerkrankung und Bedürfnisse des Patienten informiert zu werden.

Hilfreiche Informationen und Unterlagen bei der Aufnahme ins Krankenhaus sind z.B. die Patientenverfügung (Kopie), die Vorsorge-/Betreuungsvollmacht (Kopie) und alles rund um die Biografie des Patienten (Vorlieben, Tätigkeiten, Bedürfnisse, Gewohnheiten, ...)

Damit Sie den Überblick über ihre Unterlagen nicht verlieren, haben wir Ihnen eine Notfallmappe mit allen wichtigen Informationen zusammengestellt. Diese können Sie ganz einfach ausdrucken um Ihre Dokumente ergänzen und in einem Hefter (o.ä.) ihrer Notfalltasche beifügen:

» Notfallmappe

Natürlich sollte der Personalausweis, die Krankenversichertenkarte und, soweit vorhanden, der Einweisungsschein des behandelnden Arztes ebenfalls bei der Aufnahme nach Aufforderung vorgezeigt werden.

Eine gute Ergänzung ist der von uns erstellte Infobogen Demenz.

Notfalltasche

Der Aufenthalt in einer fremden Umgebung kann für Menschen mit Demenz durch kleine persönliche Gegenstände angenehmer gestaltet werden.

Daher empfiehlt es sich neben den alltäglichen Dingen auch eine kleine persönliche Ausstattung in einer extra Notfalltasche für den möglichen Krankenhausaufenthalt vorzubereiten.

Der Inhalt einer Notfalltasche kann z.B. sein:

  • Notfallmappe
  • Nachthemden oder Schlafanzüge
  • Bade- oder Hausmantel, Hausschuhe
  • Unterwäsche und Socken
  • Handtücher und Waschlappen
  • Pflegeutensilien (Zahnbürste, Bürste, Seife, ...)
  • Kuschelkissen
  • Lieblingsduft
  • Fotos
  • Bücher
  • ...

Oder sonstige persönliche Gegenstände, die zur Beruhigung des Patienten beitragen können.

Damit uns die wichtige Informationen zu ihrem Angehörigen mit Demenz möglichst schon am Anfang einer akuten Krankenhauseinweisung zur Verfügung stehen, haben wir einen Informationsbogen entwickelt. Sie helfen uns sehr, wenn Sie diesen Bogen im Vorfeld einer Krankenhauseinweisung ausfüllen und dem Pflegepersonal unserer Klinik übergeben. Natürlich ist dieser Bogen auch eine optimale Ergänzung zur Notfallmappe oder Notfalltasche.