Beratung

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen bei organisatorischen Belangen aber auch bei Sorgen und Problemen weit über den Klinikaufenthalt hinaus beratend und unterstützend zur Seite. Unsere Patientenmanager klären bereits bei Ihrer Aufnahme, ob nach dem Klinikaufenthalt eine häusliche Versorgung notwendig sein wird, damit die notwendigen Hilfsmittel und Versorgungsangebote rechtzeitig zur Entlassung bereit stehen. Darüber hinaus können Sie bei Fragen zu sozialrechtlichen Fragen, die im Zusammenhang mit der Behandlung in unseren Kliniken auftreten, gerne einen Termin bei unserer Sozialberatung vereinbaren. Gemeinsam mit den Patienten planen die Sozialberater zum Beispiel die Wiedereingliederung in das Alltags- und Berufsleben durch eine Rehabilitationsmaßnahme. Oftmals bedeutet ein Krankenhausaufenthalt eine enorme Belastung für die Familie – gerade, wenn es die Kleinen Patienten betrifft. Besonders Frühgeborene und Kinder mit schweren oder chronischen Erkrankungen benötigen häufig auch nach der Entlassung aus der Klinik noch eine anschließende Betreuung. Die sozialmedizinische Familiennachsorge unterstützt diese Familien beim schwierigen Übergang von der Klinik in den Alltag zu Hause. Bei schwerstkranken Kindern stehen den Familien besonders geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhospizdienstes zur Verfügung, die Eltern und Geschwister in dieser schweren Zeit begleiten.