Hebamme/Entbindungspfleger

Das Ziel der dreijährigen Ausbildung ist die Auszubildenden zu befähigen, Frauen, Kinder, Partner und Familien besonders während der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett verantwortungsvoll zu begleiten und Neugeborene den Erfordernissen entsprechend zu versorgen. Die Begleitung beinhaltet hierbei ein hohes Maß an fachlicher, personeller, sozialer und methodischer Kompetenz. Die Förderung des Aufbaus einer intensiven Mutter-Kind- Bindung, Vater-Kind- Bindung (Bonding) ist hierbei unerlässlich. Das frühzeitige Erkennen von Komplikationen bei Mutter und Kind sowie die Einleitung präventiver Maßnahmen ist ein weiteres wichtiges Ziel in dieser anspruchsvollen Ausbildung. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen praktischen und mündlichen Abschlussprüfung.

Tätigkeitsprofil

Zum Aufgabenbereich der Hebamme  gehört die Aufnahme von Schwangeren, die Dokumentation der erhobenen Befunde und die Erstellung eines Behandlungsplanes ebenso wie die Durchführung von Entbindungen mit der Erstversorgung der Neugeborenen und die Beratung der Schwangeren und ihren Familien. In der Klinik arbeitet die Hebamme/der Entbindungspfleger interdisziplinär eng zusammen mit den Gynäkologen/Gynäkologinnen und weiteren Berufsgruppen. Um eine 24 Stunden Versorgung zu gewährleisten, wird im Schichtdienst gearbeitet.

Gemeinsam mit der geburtshilflichen Abteilung bildet die neonatologische Abteilung der Kinderklinik das Perinatalzentrum der Region mit steigender Geburtenzahl und aktuell ca. 3.000 Geburten im Jahr. Der Kreißsaal befindet sich in einem modernen Neubau, dessen Fertigstellung im 4. Quartal 2016 erfolgt.

Ausbildungsverlauf in Theorie und Praxis

Die Ausbildung sieht 1.600 Stunden theoretischen Unterricht vor. Der Unterricht findet sowohl in mehrwöchigen Blöcken als auch an wöchentlich einem Schultag statt und orientiert sich gesamthaft an die Erfordernisse zur qualifizierten Ausübung des Berufes unter Einbeziehung der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Theoretischer Unterricht erfolgt unter anderem in den Bereichen:

  • Gesundheits- und Krankheitslehre
  • menschliche Fortpflanzung, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Hygiene und Grundlagen der Mikrobiologie
  • Grundlagen der Hebammentätigkeit und praktische Geburtshilfe
  • Allgemeine und spezielle Krankenpflege
  • Arzneimittellehre
  • Anwendung geburtshilflicher Geräte/Instrumente
  • Grundlagen der Psychologie, Soziologie und Pädagogik
  • Biologie, Anatomie und Physiologie
  • Fachbezogene Physik und Chemie
  • Sprache und Schrifttum
  • Beruf-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde

Die praktische Ausbildung mit 3.000 Stunden erfolgt primär am Standort der SLK-Kliniken in Heilbronn in den Bereichen Kreißsaal, Mutter und Kind Station, Kinderklinik, operativen und konservativen Stationen, OP sowie bei einer freiberuflichen Hebamme. Innerhalb der 3 Jahre werden Sie an die vielfältigen Tätigkeiten einer Hebamme/eines Entbindungspflegers herangeführt. In allen Arbeitsbereichen der Fachabteilungen stehen den Auszubildenden qualifizierte Praxisanleiter zur Seite.

Die praktische Ausbildung im Kreißsaal beinhaltet unter anderem:

  • Schwangerenberatung und Untersuchungen vor der Geburt
  • Überwachung von Mutter und Kind bei Risikoschwangerschaften und Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen
  • Vorbereitungen für die Geburt und geburtshilfliche Maßnahmen im Kreißsaal
  • Überwachung und Pflege von Gebärenden, Teilnahme an Entbindungen und selbstständige Ausführung von Entbindungen
  • Überwachung und Pflege von Schwangeren mit Komplikationen bei der Aufnahme oder während des Geburtsverlaufes

Ausbildungsvoraussetzungen

  • mindestens 17 Jahre
  • Abitur oder Mittlerer Bildungsabschluss
  • Praktikum im Kreißsaal einer Klinik oder bei einer freiberuflichen Hebamme (mind. 1 Woche)
  • deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift/Zertifikat B2-Level
  • Schulabschlüsse im Ausland müssen von einem Regierungspräsidium anerkannt sein

Weiterbildungsmöglichkeiten/Studium

In Kooperation mit der DIPLOMA-Hochschule besteht für Abiturienten nach dem ersten Ausbildungsjahr die Möglichkeit, ausbildungsbegleitend das Fernstudium Bachelor of Arts für Medizinalfachberufe zu absolvieren. Für alle Personen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Weiterbildungen nach dem Berufsabschluss.